Wurzelkanalbehandlung

Erfolgreich und schmerzlos - der neue Weg

Besonders im Bereich der Wurzelkanalbehandlungen hat sich in den letzten 10 Jahren sehr viel getan. Stark vergrößernde Lupenbrillen, OP-Mikroskope und 3D-Videosysteme ermöglichen Behandlungsergebnisse, die früher niemand für möglich hielt. Sie dienen im Wesentlichen dazu, zusätzliche Wurzelkanäle aufzufinden, da diese, sofern sie nicht behandelt werden, eine häufige Ursache für Behandlungsmisserfolge sind.

Geradezu sensationell ist die Tatsache, dass, unterstützt durch maschinelle Aufbereitungssysteme in Kombination mit ultraschallgestützter Wurzelkanalreinigung und antiseptischen Spülungen nach vordefinierten Protokollen heute Behandlungserfolge von ca. 90 % erzielt werden! 

In unserer Praxis stehen uns verschiedene Systeme zur Verfügung, welche situationsbezogen eingesetzt werden, um stets ein möglichst perfektes Ergebnis zu erzielen.

Die früher durchgeführten Wurzelbehandlungen waren bei den meisten Zahnärzten genauso beliebt, wie bei den Patienten selbst. Dies lag zum einen daran, dass sie einen sehr hohen manuellen, instrumentellen und zeitlichen Einsatz erforderten. Andererseits kam es relativ häufig zu Komplikationen, die dann die weitere Behandlung zumindest verzögerte oder zusätzliche Interventionen oder Folgebehandlungen erforderten. Gemessen am heutigen Standard sind die früher zu erreichenden durchschnittlichen Ergebnisse eher nur als „suboptimal“ zu bezeichnen. Es gab aber auch Ausnahmen. Das Ergebnis waren häufig unzureichende, aber auch übermäßig durchgeführte Wurzelkanalbehandlungen und/oder Wurzelkanalfüllungen. Ursächlich hierfür waren unter anderem die eingeschränkten Möglichkeiten der Technik und des Know-how’s. Als Folge dessen, kam es oft zu akuten oder chronischen Entzündungen im Kieferknochen und umliegenden Weichgewebe sowie der Nasennebenhöhle. Meist erforderte deren Behandlung dann eine chirurgische Intervention, welche aber auch kein Erfolgsgarant ist.  Aus diesem Grunde stellen unzureichende endodontische Behandlungen und ihre Folgen eine der häufigsten Ursachen für Zahnverlust dar. 

Aufgrund der extrem verbesserten Behandlungsmöglichkeiten im Bereich der Endodontie, hat sich dies zwischenzeitlich grundlegend geändert. Zudem ist eine nahezu schmerzfreie Behandlung auch bei extrem entzündeten Zähnen möglich.